An diesem Seminartag begeben wir uns auf eine Zeitreise und ler- nen die Rezepturen und Bestandteile alter Schriften näher kennen. Die phytotherapeutischen Rezepte der Naturheilpraxen von heute wurzeln auf dieser uralten Erfahrungsheilkunde und führen uns zu einem vertrauteren Umgang mit Heilpflanzen. Das umfassende Naturverständnis, das in diesen alten Rezepturen steckt wird heute wiederentdeckt und bestätigt durch wirkstoff- orientierte Untersuchungen in unsere moderne Zeit übersetzt. Basierend auf den Lehren der großen Ärzte der Antike, wie beispielsweise Hippokrates, Galen oder Dioskurides, wurde im frühen Mittelalter die Heilkunst des Abendlandes überwiegend in den Klöstern gepflegt und fortgeführt. Neben der spirituellen Begleitung und der Diätetik waren vor allem pflanzliche Rezepturen aus den Klostergärten zentrale Mittel zur Behandlung von Krank- heit und Leid. Der Grundsatz lautete: Der Medicus behandelt, die Natur heilt. Im Hochmittelalter wurde Medizin akademisch und durch Einflüsse aus dem Orient bereichert. Wichtige Größen aus dieser Zeit waren beispielsweise der arabische Arzt Avicenna oder die Schule von Salerno, die als erste Akademie frei von Religionszugehörigkeit wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Morgen- und Abendland sammelte und weitergab. Dank einiger benediktinischer Schriften aus dem Frühmittelalter und späterer Zeitzeugnisse aus den Universitäten sind viele der Rezepturen und Therapie- konzepte mehr als 1000 Jahre später immer noch erhalten. Sie haben sich in ihrer Anwendung durch die Jahrhunderte bis heute bewährt. Moderne Unter- suchungen bestätigen ihre Wirksamkeit inzwischen teilweise klinisch. Kursinhalte Rezepte aus Schriften wie beispielsweise dem Lorscher Arzneibuch oder der  Circa  Instans vorgestellt Bestandteile der Rezepturen aus mittelalterlicher Sicht portraitiert Anwendungsgebiete der Behandlungskonzepte betrachtet und in moderne Verwendungszwecke übersetzt (z.B. „wider die Pestilenz“) Konzepte für die moderne Naturheilpraxis basierend auf bewährten Rezepturen vorgestellt, z.B. in den Bereichen Frauenheilkunde, Immunmodulation oder Darmgesundheit Rezepturen verkostet und die Selbstherstellung einer Hausapotheke aus Klosterrezepturen erläutert
vorheriger Termin nächster Termin Anmelden
Termin: So. 14.5.2017, 10 bis 17 Uhr Kosten: € 155,- inkl. PDF-Skript Ort:  BRK, München, Haus Alt-Lehel, Christophstr. 12 (Erdgeschoss) Info: Bitte beachten Sie bei Anmeldung auch unsere   Seminarversicherung.
Paracelsusmedizin Naturheilkonzepte Medicina Magica Frauenheilkunde Geomantie Phytotherapie NATURA NATURANS

Die Medizin des Mittelalters – altes Wissen in der Praxis von heute 

 

14.5.2017: Praxisseminar mit Christine Baumann