Neben seinem materiell fassbaren Körper hat der Mensch auch einen feinstofflichen, den wir Astralleib oder Aura nennen. Durch den Astral- leib sind wir energetisch mit der Umwelt verbunden und er ist eine Brücke zu den kosmischen Dimensionen von Planeten und Stern- zeichen – schließlich leitet sich der Begriff Astralleib von astrum = Stern ab. Für die Therapie ist dies von erheblicher Bedeutung, denn Krankheiten manifestieren sich zuerst im Astralkörper bevor sie phy- sisch sichtbar werden. Eine Therapie muss daher beide Seiten, die sichtbare und die unsichtbare, abdecken.
vorheriger Termin nächster Termin
Homöosiniatrie – Energiepunkte am Körper und ihr Bezug zur Homöopathie, Injektionen in Energiepunkte zur Regulations- und Schmerztherapie, bewährte Injektionspräparate. Übung macht den Meister – Demonstration und Übungen der verschiedenen Themen unter Anleitung. Termin: Fr. 10.11. bis So. 12.11.2017; Fr. 14 bis 21 Uhr, Sa. 10 bis 17.30 Uhr, So. 9 bis 13 Uhr Kosten: € 380,- inkl. PDF-Skript und Verbrauchsmaterial; für Teilnehmer an der Gesamtausbildung TAM 2017 Ermäßigung auf € 310,-, sonstige Ermäßigungen sind nicht möglich.  Ort:  BRK, München, Haus Alt-Lehel, Christophstr. 12 (Erdgeschoss) Info: Bitte beachten Sie bei Anmeldung auch unsere   Seminarversicherung.
Anmelden
„In diesem Lichte erkennen wir, dass es noch eine andere Hälfte des Menschen gibt, und dass der Mensch nicht Blut und Fleisch allein ist, sondern noch einen zweiten Körper hat, der für die leiblichen Augen zu fein ist“ (Paracelsus)
Nach der hermetischen Vorstellung – Wie oben so unten, wie unten so oben – ist die ganze Schöpfung und damit auch der Mensch, ein Abbild des Kosmos – die Sterne beeinflussen demnach als „astrale Atmosphäre“ unsere tägliche Befindlichkeit und sie sind maßgebend für die Ausprägung unserer Konstitution. Entsprechend sind astrologische Kenntnisse in einer ganzheitlichen, hermetisch orientierten Therapie unentbehrlich. Auch Pflanzen oder Mineralien werden den Sternen zugeordnet - aus dieser Weltsicht heraus ergeben sich sinnvolle Kombinationen von astrologisch ähnlichen Substanzen und die Analogie zum Krankheitsgeschehen. Kursinhalte Der Energiekörper – Vorstellungen vom Aufbau der Aura, von den Chakren und ihren Entsprechungen, Analogien zum Meridiansystem. Geist und Materie - Grundlegendes zur Frage, wie sich Krankheiten über die Geistebene physisch manifestieren können. Ritualarbeit für Heilprozesse - Aufbau und Durchführung eines Heilrituals; die meditative Grundhaltung; Vorgehen bei Einzelarbeit und Gruppenarbeit, z.B. in einem Heilkreis (mit Tonübungen, Klangschalen, Einsatz von Pflanzen zur Reinigung der Aura). Die Berührung – Grundsätzliches zur Energiearbeit wie die Reinigung der Aura und zur Arbeit mit den Händen, ergänzende Therapie mit Gegenständen, z.B. dem Auflegen von Steinen. Moderne Vorstellungen vom Energiekörper – Reflexzonen von Kopf bis Fuß. Energiearbeit mit Arzneistoffen - Aromastoffe, Salben, Wickel, Moxen in der Reflexzonentherapie
Paracelsusmedizin Naturheilkonzepte Medicina Magica Frauenheilkunde Geomantie Phytotherapie NATURA NATURANS

Der Mensch als Abbild des Kosmos 

 

10. bis 12.11.2017: Therapie am Energiekörper – Praxiswissen und Intensivseminar mit Olaf Rippe, Christine Baumann

und Claudia Neumaier