In der Willibaldsburg, oberhalb von Eichstätt, wurde vor mehr als einem Jahrzehnt der historische Kräutergarten “Hortus Eystettensis” rekonstruiert – er gehört zu den schönsten seiner Art. Der Nürnber- ger Apotheker Basilius Besler (1561-1629) trug seinerzeit Pflanzen aus der neuen Welt zusammen und baute einst diesen botanischen Bastionsgarten aus. Den Vormittag wollen wir in diesem blütenreichen Garten mit herrlichem Aus- blick verbringen und die Signaturen, Symbolik und Heilkräfte der Pflanzen be- sprechen. Mittags kehren wir auf der Willibaldsburg ein, bei schönem Wetter im Biergarten. Nachmittags wandern wir zur nahegelegenen Frauenbergkapelle und studieren die Altmühltaler Trockenrasenflora mit besonderen Heilpflanzen wie etwa Küchenschelle, echtem Labkraut, Silberdistel etc. Termin: Fr. 14.7.2017, 10 bis ca. 17 Uhr Kosten: 80,- Euro Ort: Willibaldsburg in Eichstätt Info: Treffpunkt um 10 Uhr am Eingang zum Bastionsgarten auf der Burg. Zu Fuß vom Bahnhof Eichstätt sind es ca. 15 Minuten, Parkplätze sind vor Ort vorhanden. Bitte dem Wetter entsprechende Kleidung, Sonnenschutz und Sitzmatte mitbringen, auch etwas Verpflegung und vor allem Getränke. Einkehrmöglichkeit.
vorheriger Termin nächster Termin Anmelden
Paracelsusmedizin Naturheilkonzepte Medicina Magica Frauenheilkunde Geomantie Phytotherapie NATURA NATURANS

Der barocke Kräutergarten in Eichstätt – ein Tag im Hortus Eystettensis

14.7.2017: Kräuterexkursion mit Margret Madejsky